Objekte mit Gips - mittleres Format (für iPad und iPhone-User: ohne Flash)

Hier werden Ihnen Klammerobjekte vorgestellt, die als weiteres Material Gipsbinden verwenden.
Auf dieser Seite finden Sie Arbeiten, die ein mittleres Format aufweisen.

Auf Gipsbinden stieß Dieter List, als er nach einen Ersatz für Pappmaché suchte. Ein formbares Material, welches aber schneller trocknet. Er schätzt an dem Material die textile Oberflächenstruktur, die "schön mit der klaren Holzstruktur der Klammern kontrastiert".

 

Wie Sie in der Navigation sehen können, gibt es noch zwei weitere Seiten von Klammerobjekten mit Gipsbinden, Gipsobjkte im kleinen Format bzw. großem Format.

Weitere Termine

 

 

 

 

-> Ausstellung vom /

     exhibition from

     17.8.2019 - 31.8.2019
     Galerie Makowski |
     Berlin (D)

-> Ausstellung von /
     exhibition from

     7.9..2019 -
     18.9.2019

     Facè Arts Puglia |
     Bari (I)

-> Ausstellung vom /

     exhibition from

     21.9.2019 -
     6.10.2019

     Galerie Maggy Stein |
     Bett5embourg (L)
    

-> Ausstellung vom /

     exhibition from

     3.10.2019 - 6.10.2019
     Art Market Budapest
     Budapest (H)

   

 

 

 

 

___________ Fertig gestellt________

Dies ist eine der letzten neuen Klammerkunst-Arbeiten von List. Sie hat das Format 40x60 cm und ist hier in einem Detailausschnitt zu sehen.

Auf einem Keilrahmen wurden Holzklammern befestigt und dann mit Gipsbinden umwickelt. Danach wurde das Objekt mit blauer und weißer Farbe, dann mit gelber und roter von links und schwarzer und roter Farbe von rechts lackiert. Aufgrund der Farbwelt gab der Künstler dem Objekt den Namen "Wald im Herbst".

 

Das Werk ist im Atelier in Wattweiler ausgestellt.

Sie wollen mehr über die Arbeiten

von Dieter List erfahren?

 

Nehmen Sie direkten Kontakt

zum Klammerkünstler auf!

 

Dieter List
Mölschbacher Straße 15
66482 Zweibrücken-Wattweiler

Telefon: +49  (0)177 3444630

Atelier : +49 (0)6332 9177711

privat : +49 (0)6841 9733473

Seine Erfahrungen beim Schaffensprozess

dokumentierte Dieter List bis 2014 auf seinem Blog.